Bildquelle & Copyright: what3words

Drei Worte genügen – weltweit

In Mitteleuropa ist man je gewöhnt, dass jeder Ort eine Postleitzahl, jede Straße einen Namen und jedes Haus eine Nummer hat. Doch im Rest der Welt ist dies oft nicht so einfach. Besonders, wenn man die urbane Bereiche verlässt und in ländliche Regionen vordringt. Das Startup what3words hat sich ein völlig neuartiges System überlegt, wie jedem Ort auf der Erdoberfläche eine individuelle Bezeichnung zu geordnet werden kann.

Dazu wurde die gesamte Erdoberfläche in Dreiecke mit einer Seitenlänge von drei Metern aufgeteilt – in Summe 57 Billionen Dreiecke. Jedes Dreieck ist durch drei Wörter eindeutig identifizierbar. So hat etwa der Eigang Heldenplatz zur Wiener Hofburg die Adresse „rotes.befreiung.konnten“.

what3words kann mit diesem System in vielen Gebieten rund um den Globus erstmals ein einfach zu erlernendes System anbieten, mit dem Orte eindeutig identifizierbar sind. Nicht nur Menschen finden damit ihren Weg, auch die Logistik in entlegenen Teilen der Welt soll damit deutlich vereinfacht werden. Eine Sendung kann mit diesem System auch dann ihren Weg ans Ziel finden, wenn der Ort keine Adresse im herkömmlichen Sinne hat. Die Mongolische Post hat daher das System bereits als offizielles Adresssystem für die Mongolei übernommen (zur Pressemitteilung).

Für what3words sind viele weitere Anwendungsfälle von der Entwicklungshilfe bis hin Events und Veranstaltungen denkbar. Die offiziellen Adresssysteme werden aber zumindest in den entwickelten Ländern eine harte Konkurrenz bleiben.

Bildquelle & Copyright: what3words

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *